Arturia MicroFreak Stellar Limited Edition


349,00  inkl. MwSt.

Arturia MicroFreak Stellar Limited Edition

Touchcontroller mit 25 Tasten

16-Band Vocoder

20 Oszillator Algorithmen

SEM Filter

Spezifikationen

Artikelnummer: AMFSLTD Kategorien: , Schlagwörter: , ,

Der Hybrid-Synthesizer in der Übersicht

Der Arturia MicroFreak Stellar Limited Edition ist ein Hybrid-Synthesizer mit verschiedenen Oszillator-Modellen, kapazitivem Touchkeyboard-Controller und Vocoder-Funktion. Das kompakte Instrument ist aus einer Kooperation zwischen Arturia und Mutable Instruments entstanden und enthält verschiedene, digitale Synthese-Modelle wie z.B. Karplus Strong, Wavetable, FM, Waveshaper, Grain oder Chords. Diese Modelle sind unverkennbar Mutable Instruments zu verdanken. Hier stand insbesondere der Plaits Oszillator aus dem Eurorack Pate. Zuletzt kamen auch einige Synthese Modelle von Noise Engineering hinzu. Dem Tongenerator folgt ein analoges 12dB Multimode-Filter, dass dem Oberheim SEM VCF entspricht.

Die Stellar Limited Edition

Das detailverliebt gestaltete Bedienfeld dieser limitierten Sonderedition besticht durch schöne Grafiken und Symbole im Weltraum-Stil, einhergehend mit dem im eleganten Grau gehaltenen Gehäuse ist die Stellar Limited Edition des MicroFreak ein echter Eyecatcher. Ab Werk kommt der „Weltraumreisende“ mit den neuen Granular-Engines Scan, Cloud und Hit, die zum Modifizieren und Triggern von aufgenommenem Audiomaterial gedacht sind.

Vocoder-Funktion

Zu den Hauptfeatures des Microfreak gehört ein 16-Band Vocoder! Ein separat erhältliches Schwanenhalsmikrofon wird einfach am Instrument eingesteckt und verwandelt den MicroFreak mit dem entsprechenden Synthesemodell zum Vocoder. Extra für den Vocoder wurde die Klangerzeugung um Sägezahn, Rechteck und Rauschen erweitert, um die klassischen Vocoder-Sounds bestmöglich abbilden zu können. Mit den Reglern Timbre und Shape wird das Verhalten der 16 Frequenzbänder eingestellt. Dabei gehen die Möglichkeiten weit über den typischen Roboter-Sprech hinaus. Etliche Presets gewähren einen Einblick, zu was das Instrument fähig ist. Denn ein dreistimmiger Chord oder ein String-Sound, insbesondere unter Einbindung des Arpeggiators, eröffnen eine ungeahnte Bandbreite an Klängen. Der Kopfhöreranschluss im Gerät ist eine TRRS-Buchse, so wie sie auch bei Mobiltelefonen und deren Headsets benutzt wird. Hier findet das Mikrofon Anschluss, ebenso kann auch ein optionaler Adapter angeschlossen werden, um den Audioeingang zugänglich zu machen. Hier einen Drumcomputer anschließen, und die synthetisierten Drums aus „Members of Mayday – Sonic Empire“ halten in die eigene Musik Einzug.

Movement!

Für Veränderung im Sound sorgen neben dem BPM-synchronisierbaren LFO zwei Hüllkurven; eine ist mit ADS-Aufbau klassisch gehalten, die andere fungiert wahlweise als A/D-Hüllkurve, kann geloopt werden oder arbeitet im Stil eines Slope-Generators. Vervollständigt wird das Bewegungsangebot durch eine Modulations-Matrix, die Quellen und Ziele sichtbar darstellt. Als Spielhilfen gibt es einen Arpeggiator, den Sequenzer und das extravagante kapazitive Touch-Keyboard mit 25 Tasten, welches zusätzlich CV, Gate und Pressure über separate Buchsen ausgibt.