Takamine GB7C Garth Brooks 2007

Eine Signature, entstanden im Jahre 2007 als Teil der legendären Partnerschaft zwischen Garth Brooks und Takamine

2.499,00  inkl. MwSt.

  • Massive Zederndecke
  • Boden und Zargen: Palisander
  • Griffbrett: Palisander
  • Goldfarbene Mechaniken mit Amber Perloid Buttons
  • Schalloch in Gitarrenform
  • Werksbesaitung: Daddario EXP16 .012 – .053
  • Baujahr 2007 – nicht vergleichbar mit den aktuellen Modellen
  • Made in Japan
  • Inklusive Koffer

Ausstellungsstück !

Bereits 1989 hatte Takamine dank des Einflusses von Steve Wariner und des örtlichen Takamine-Vertreters Don Waylette in Nashville ein starkes Standbein aufgebaut. Zu dieser Zeit war ich in Südkalifornien ansässig und war noch nie in Nashville gewesen. Eines Morgens entdeckte ich beim Lesen des Unterhaltungsteils einer Zeitung aus dem Orange County das kleine Foto eines jungen Künstlers vom Lande, der in einem örtlichen Dinner-Club auftreten sollte. Das Foto zeigte ihn beim Spielen einer Takamine. Ich hatte bereits meine erste Reise nach Nashville gebucht, hatte aber kein spezielles Programm, so dass ich beschloss, dass dieser Typ mein erster Anruf sein würde. So begann die lächerlich glückliche Beziehung zwischen Takamine und einem der grössten Entertainer aller Zeiten, Garth Brooks.

Im Schnelldurchlauf um ein kurzes Jahr war Garths zweites Album “No Fences” auf Platz 1 der Top-Country-Album-Charts von Billboard und auf Platz 3 der Top 200 von Billboard, wo es 126 Wochen lang in den Top 40 bleiben würde. Er war zu einem internationalen Star geworden, während er die ganze Zeit seine Takamine EN15C spielte (ähnlich wie das aktuelle P3DC). Der Cutaway aus Takamine-Zedernholz mit satinierter Oberfläche war zu einem integralen Bestandteil der Garth-Brooks-Persönlichkeit geworden – und die Marke Takamine hatte den Ritt ihres Lebens begonnen.

Im Juni 1995 rief Garth Brooks mit einer Idee an. Er sah ein Musikvideo mit einer Gretsch-Akustik mit dreieckig geformtem Schallloch, das Gedanken an ein Sondermodell auslöste. Das Konzept war einfach. Ändern Sie das Design des Schalllochs seiner EN15C von rund in die Form des Dreadnought Cutaway selbst. Als ich feststellte, dass ein gitarrenförmiges Schallloch “nicht sehr traditionell” sei, antwortete Garth: “Ein Cutaway ist es auch nicht. Natürlich hatte er Recht, und nachdem er eine Reihe grober Modelle hin und her gefaxt hatte, arbeitete die fertige, willige und fähige Takamine-Fabrik an den ersten Prototypen des zweiten typischen Gitarrenmodells von Takamine, der Garth Brooks GB7C (mit Garths Lieblingsnummer).